Rückgaberecht
30 Tage
Rückgaberecht
Kostenloser Versand
Kostenloser
Versand
ab 0
Schneller Versand
Schneller
Versand
4.88 von 5
Versand nach AT
Versand nach DE
Filter

Konjak (Shirataki) - Der Schlankmacher

Im Internet und in den sozialen Medien ist immer öfters von der Schlankmacher Pflanze Konjak oder auch Shirataki die Rede. In der Tat hat die Konjakwurzel  positive Wirkungen auf den menschlichen Körper. So kann sie zum Beispiel dabei unterstützten, Gewicht zu reduzieren. Aber was genau ist die Konjak-Pflanze eigentlich und wie wirkt sie?

Woher kommt die Konjak-pflanze?

Umgangssprachlich spricht man von der Konjak-Pflanze. In Wirklichkeit handelt es sich bei der Pflanzenart um die Teufelszunge, deren Knolle die Konjakwurzel genannt wird. Die Teufelszunge ist vor allem im Osten Asiens zu finden. Heute werden jedoch auch schon Versuche unternommen die Pflanze in Europa zu kultvieren. Am Besten gedeiht die Pflanze im tropischen Klima.

Positive Wirkung und Schlankmacher

Der Konjkawurzel wird eine Vielzahl von positiven Wirkungen auf den Körper nachgesagt. So hilft sie dabei die Verdauung zu regulieren. Wird Konjak regelmäßig konsumiert kann sie die Darmflora stärken, da sie die Bildung von wichtigen Bakterien im Magen-Darm-Trakt unterstützt. Ebenso kann der Verzehr von Konjak positiv auf den Insulinspiegel sowie den Stoffwechsel auswirken.

Das Konjakmehl wird aus der Konjakwurzel hergestellt. Der Hauptbestandteil der Wurzel ist der Ballaststoff Glucomannan, der die Eigenschaft hat sehr viel Wasser zu binden. Konjak enthält nur einen kleinen Anteil am verwertbaren Kohlenhydrate.

Daneben ist Konjak nicht nur in der Lage Wasser zu binden, sondern auch Fett. In Kombination mit beispielweise Konjak Nudeln werden einzelne Mahlzeiten fett und kalorienärmer, was zur Gewichtsreduzierung führen kann. Die überschüssigen Fette werden durch das Konjak aufgenommen und über den Stuhl wieder ausgeschieden.

Eine weitere Eigenschaft, die beim Abnehmen helfen kann, ist das schneller eintretende Sättigungsgefühl das beim Verzehr von Konjak Nudeln eintritt. Hauptverantwortlich ist auch hier die Glucomane die sich im Verdauungstrakt ausdehnen und so schneller und nachhaltiger satt machen. Auch Heißhungerattacken kann der nachhaltige Verzehr von Konjak verhindern.

Shirataki vs Konjak was ist der Unterschied?

Oft liest man auch von Shirataki Nudeln. “Shirataki” ist japanisch und bedeutet “weißer Wasserfall” es beschreibt das Aussehen der weißen leicht durchsichtigen Nudeln. Kojak Nudeln und Shirataki Nudeln sind ein und dasselbe, also beim Kauf nicht verwirren lassen.

Wie werden die Konajk Nudeln hergestellt?

Der Herstellungsprozess von Konjak Nudeln ist relativ simpel. Dabei wird Konjakmehl mit Wasser und Kalkwasser (Calciumhydroxid) vermischt. Somit wird gewährleistet, dass die Nudeln ihre Form halten. Die Teigmasse wird anschließend gekocht und in die gewünschte Form gepresst (Nudel oder Reisform). Die fertigen Konjak Nudeln besteht aus ca. 3% Glucomannan, der Rest ist Wasser.